| immobilien.polen24.info | arbeitskraefte.polen24.info | polen24.info | silesia-travel.de | fahrradkauf-online.de | heute-urlaub.de
  Schnell finden bei uns
Home  Touristikanzeigen Regionen Urlaub Reisetipps

   Dienstag, 28 Juni, 2016
   Namenstag feiern: Harald, Ekkehard, Irenäus
  Besucher online: 13   
 


Sehenswertes in Swietokrzyskie
Busko Zdroj
Hotels in Kielce >>> hier

Kielce

ist eine bedeutende touristische Attraktion. Wesentliche Höhendifferenzen, auf den Hängen der Anhöhen gelegene Siedlungen. Gebirgskämme und innerhalb der Stadt wachsende Wälder. Stauseen und Flußtäler bilden ein schönes Panorama der Hauptstadt des ältesten Gebirge in Europa, des Swietokrzyskie Gebirges. Rathaus von Kielce

Es gibt keine andere Stadt in Europa, in der vier Naturschutzgebiete vorhanden sind. Die Schönheit eines von ihnen, des für ein Schutzgebiet hinsichtlich der Natur- und Aussichtsvorzüge gehaltenen "Berges Karczowka" beschrieb Zeromski in seinem Werk "Dzienniki" (Tagebücher) "Dort stehen die Akazienhecken an den Seiten und öffnen sich wunderschöne Panoramen in die anliegenden Wälder und Gebirge. Baumgruppen und grauer Hintergrund blauer Wälder, weite Dörfer. Anhöhen umweht eine blaue Dunkelheit, sich von den Gebirgskrümmungen zeigende Überreste der Burg in Checiny ein reizendes, vortreffliches Land ..."

Die Ansicht von Karczowka verlor bis heute nicht viel von ihrem Reiz. In drei sich innerhalb der Stadt Amphitheater in Kadzielnia - ein Konzertbefindenden geologischen Schutzgebieten, d.h. Slichowice, Kadzielnia, Wietrznia treten Felsen aller geologischen Formationen des Paläozoikums, Trias, Tertiärs und Quartärs auf. Im ehemaligen Steinbruch Slichowice kann man eine einzigartige Erscheinung sehen, die die tektonischen Prozesse, die sog. Gestürzte Falte, widerspiegelt. Diese Falte entstand um Ende des Paläozoikums, als das Gebiet des Swietokrzyskie Gebirges emporgehoben und stark gefaltet wurde.
Unter den Felsen des Schutzgebietes "Kadzielnia"kann man wunderschöne Karsterscheinungen bewundern. Hier befinden sich auf einem kleinen Gebiet 14 Höhlen, von denen die längsten "Szczelina" (140 m) und "Wschodnia" (110 m) sind. In die Felsen wurde ein Amphitheater für über 5000 Zuschauer eingebaut. Kielce Schloßanhöhe
Die längste Höhle in Polen, außerhalb der Tatra, ist nur einige Kilometer von der Stadt entfernt. Das sind mit einem Korridor verbundene Höhlen "Cholesiowa Jama" und "laworznicka", deren Gesamtlänge 5670 m beträgt! Die Höhle ist leider für Besucher nicht zugänglich.
In zahlreichen Höhlen und Parks von Kielce kann man 19 von 21 in Polen lebenden Gattungen der Fledermäusen treffen.

Als eine von zwei Städten in Polen rühmt sich Kielce einer markierten städtischen touristischen Route. Zahlreiche von über 30 touristischen Routen beginnen, verlaufen oder enden in Kielce. Die Geschichte hinterließ hier zahlreiche einzigartige historische Architektur, Kunst und Industriedenkmäler die wiederum mit wundeshönen Wälder, Flussen, Stauseen und saberen Luft viele Besucher anlocken.

Die Zahl der Touristen, die Kielce und das Wojewodschaft Swietokrzyskie besuchen kommen, wird immer größer.
Sehenswürdigkeiten von Kielce und Umgebung

Schloß der Krakauer Bischöfe Schloß der Krakauer Bischöfe
wurde auf Initiative des Bischofs Jakob Zadzik errichtet, Beispiel für polnische Residenz aus der Epoche des Stammes Waza. Trotz gewisser im 19 Jh. vorgenommenen Umgestaltungen erhielt das Schloß seine ursprüngliche Form, Verzierung der Fassaden und originelle Ausstattung der meisten Innenräume. Im Jahre 1971 wurde das Schloß zum Sitz des Nationalmuseums. Hier Befinden sich Sanktuarium vom Marschall Jozef Pilsudski. Gemäldegalerie mit wertvollen Gemälden polnischer Maler. vom. 17. bis zum 20. Jh. (Zamkowy Platz).


MarienplatzDer Dom der Himmelfahrt Maria
wurde 1171 vom Bischof von Krakow Gedeon errichtet. Nach zahlreichen (vom 13 bis 19.Jh.) durchgeführten Umbauten bekam der Dom das Aussehen einer dreischiftigen Frühbarockbasilika. Am Domplatz befindet sich eine Grabtafel von Wojciech Bartosz Glowacki, dem Helden von Raclawice, der in Kielce drei Tage nach der Schlacht bei Szczekociny am 6. Juni 1794 starb. Im vermauerten Portal der Kirche befindet sich ein interessantes historisches Denkmal - eine Marmortafel gestiftet 1782 vom Primas Michal Poniatowski. Die Tafel gibt polnische länge-, Gewicht- und Flächeneinheiten an und stellt damit das grundlegende Muster des Längemaßes - Kronenelle dar. Auf der Tafel wurden auch die Muster der Pariser und Englischer Fußmaßen gehauen (Zamkowy Platz)

Klöster und Kirche auf dem Hügel Karczowka
wurden in den Jahren 1624 -1631 gegründet und für die Bernhardiner bestimmt. Der Orden wurde von den Zarenbehörden 1864 aufgelöst.

Verwalter des Objekts ist seit dem Jahr 1957 die ''Gesellschaft des Katholischen Apostelamtes" die sog. Pallotinenpriester, die hier eine Pfarrei und Noviziat führen.
In der Kapelle wurde eine Gestalt der Heiligen Barbara aus dem 17 Jh. untergebracht. Die aus einem sehr untypischen Material aus reinem Erz des Bleierzes in seltener Größe - Galenit geschafft wurde. (Hügel Karczowka Karczowkowska Str.1) Heilige Dreifaltigkeitskirche, errichtet in der 1 Hälfte des 17 Jh. Die Ausstattung, der Kirche stammt hauptsächlich aus dem 18 Jh. Barock- und Spätbarockaltäre, eine Kanzel, ein dreistöckiges Chor. Das Tonnengewölbe wird durch eine Spätrenaissancestuckverzierung geschmückt (Jan Pawel II. Str.).

Haus der Familie LaszczykHaus der Familie Laszczyk
Lächenmeierhof aus dem 18. Jh. mit gebrochener Schindel bedeckt, mit weißen Wänden und Säulengang, mit Umzäunung aus Holzbalken; heute Sitz der Direktion des Kielcener- Dorfmuseums (Jan Pawel II Str.) Henryk Sienkiewicz-Str. in den 20-er des 19 Jh. markiert, hier befindet sich eine Reihe von Gebäuden von historischem Wert, u.a. das ehemalige Hotel Wersal, das Zeromski Theater. Hotel Bristol, Sienkiewicz 'Wohnviertel, 'klassizistischer Gebäudekomplex, eine polnisch-katholische Kirche.Sonnenuhr in Jedrzejow


Kielce Umgebung

Jedrzejow
(38 km von Kielce entfernt), Zisterzienserabtei aus dem 13. Jh., Museum für Sonnenuhren.

Die Höhle "Raj" (Paradies)

(11 km von Kielce entfernt) Eine Höhle mit eine reiche Tropfsteindecke, die Gesamtlänge der bisher entdeckten Korridore betragt 240m. Die Höhle "Raj"

Checiny

(14 km von Kielce entfernt), die Überreste einer Verteidigungsburg aus dem 13. Jh. Franziskanerkomplex -Kirche und Kloster, gestiftet von Kazimierz Wielki 1368.

Oblegorek
(15 km von Kielce entfernt). Museum für leben und Schaffen von Henryk Sienkiewicz Museum von Henryk Sienkiewicz

Zagnansk - die Eiche "Bartek"
eine Stieleiche, deren Alter auf 600 bis 1200 Jahre eingeschätzt wird. Höhe beträgt ca. 30m und Spannweile der Baumkrone ca. 40m (800 qm).

Tokarnia

ein Freilichtmuseum für das Kielcener Dorf mit Objekten hölzerner Dorfarchitektur dieser Gegend. Freilichtmuseum in Tokarnia

Swiety Krzyz
( 37 km von Kielce entfernt) Ein ehemaliges Bernhardinerkloster aus dem 12.Jh. und ein Museum für den Landschaftspark des Swietokrzyskie Gebirges.

Bodzentyn
(30 km von Kielce entfernt) Überreste einer Burg aus dem 14 Jh. Und Verteidigungsmauer. Pfarrkirche aus dem 15 Jh. Mit einem aus dem Dom auf dem Wawelberg übertragenen Teil der Ausstattung. Wachock (43 km von Kielce entfernt)., Zisterzienserklosterkomplex aus dem 12 Jh..

Swieta Katarzyna

(23 km von Kielce entfernt). Klosterkomplex der Bernhardinernonnen aus dem Zeitabschnitt vom 15 zum 19 Jh., historische Kapellen aus dem 18 und 19Jh..

Nowa Slupia
(10 km von Kielce entfernt) hier findet jahrjährlich die Veranstaltung "Dymarki" Swietokrzyskie" mit Vorführung der Eisenschmelze anhand einer altertümlichen Methode statt.